Rückschau auf Veranstaltungen

Indianer im Film-Phantasie und Realität

Am 05.Juni war Olaf Hobrlandt zu Gast und die Erwartungen an authentische Berichte und Einschätzungen zur filmischen Darstellung in West und Ost wurden nicht enttäüscht. Die Besucher waren fasziniert von der lebendigen Darstellung des Themas, gespickt mit Anekdoten und besonders von den selbst gefertigten Exponaten, die der Künstler mitgebracht hatte. Der Song über Gojko Mitic wurde natürlich auch zum Besten gegeben.<

Wir danken Olaf Hobrland für den eindrucksvollen Abend und verabschieden uns in die Sommerpause

Memoiren einer Schiffsärztin

am achten Mai 2019 begrüßte der Kultur Klub Warnemünde Frau Dr. Kummer-Eisenhuth zu einer Lesung. Als junge Schiffsärztin auf einem Fang-und Verarbeitungsschiff der DDR-Hochsee-Fischerei musste sie sich Herausforderungen stellen die es in sich hatten. Die Besucher konnten bei der Lesung einem fesselnden Bericht lauschen. Es waren schon extreme Bedingungen denen die junge Ärztin an Bord ausgesetzt war. Frau Dr. Kummer-Eisenhuth vermittelte mit ihrer bildhaften Schilderung einen tiefen Eindruck und manch einer der Besucher konnte sich wohl schwer vorstellen dass er solch eine Herausforderung gemeistert hätte wie in der abschließenden Diskussion mit dem Publikum deutlich wurde.

Ein beschwingter Abend im Kultur Klub Warnemünde

Am 6. März 2019 konnten die Gäste im Kultur Klub Warnemünde einen wunderbaren Abend erleben. Die Big Band vom Rostocker Musikgymnasium „Käthe Kollwitz“ sorgte mit ihrem Vortrag für große Begeisterung und brachte das Publikum richtig in Schwung. Es ist schon erstaunlich welch musikalische Qualität die Schüler der 8.-12. Klassen mit ihrem musikalischen Leiter Dr. Jan-Peter Koch bereits zu bieten haben. Bekannte Melodien in modernem Arrangement waren zu hören und animierten die Tänzer der Swing Connection Rostock sofort zum Mittanzen. Sie demonstrierten die verschiedenen Versionen
des Swingtanzes vom Lindy Hopp bis zum Balboa.

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC04193-960x720.jpg


Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC04200-960x720.jpg

Dieses Bild hat ein leeres Alt-Attribut. Der Dateiname ist DSC04195-960x720.jpg

Eine musikalische Reise durch Mecklenburg-Vorpommern

Am 6. Februar 2019 gastierte im Kultur Klub Warnemünde die Künstlerin Haide Steffen. Sie nahm uns an diesem Abend mit auf eine musikalische Reise durch unser schönes Mecklenburg -Vorpommern. Dabei wurde sie begleitet von ihrem Mann Harald. Im Jahr 1995 startete Haide mit Fred Donner als Duo „Haide und Fred“. Äußerst erfolgreich tourte sie, die seit ihrer Kindheit der Musik verbunden ist, mit ihrem künstlerischen Partner entlang der Ostseeküste und spielte sich mit diesem Programm in die Herzen des Publikums.

Haides Werdegang als Hobbykünstlerin ist sehr interessant und die Besucher waren überrascht, welch ein vielfältiges künstlerisches Schaffen Haides Leben geprägt hat. Mit dem Auftritt im Kultur Klub Warnemünde hat Haide ihre künstlerische Laufbahn abgeschlossen. Das Projektteam freute sich sehr, dass sie sich unseren Kultur Klub für diesen besonderen Anlass ausgesucht hat.

Ein Thema zum Nachdenken

Am 06.Januar las der Schweizer Künstler und Schriftsteller Beat Mundwiler aus seinem neuen Buch „Ansichtskarten“. Er war schon einmal im Kultur Klub Warnemünde zu Gast und hatte damals heitere Geschichten vorgetragen. Diesmal war das Thema doch etwas ernster und regte zum Nachdenken an. Welche Spuren hinterlässt man? Dies war eine der Fragen die sich der Protagonist aus Beats Erzählung stellte. Johanna Ferretti moderierte die Lesung und stellte dem Künstler Fragen die auch für manchen Besucher von Interesse waren.

Wolf Hanke schaffte mit seiner Gitarre einen schönen musikalischen Rahmen und sang passende Lieder von Reinhard Mei und Neil Young.

Mit Humor verabschiedete sich der KKW aus dem Jahr 2018 von seinem Publikum

Wer glaubt, dass es in der Adventszeit immer nur besinnlich und ruhig zugehen muss, sah sich am 06.12.2018 eines Besseren belehrt. Was die drei Künstler vom Verein „Klönsnack Rostocker 7 e.V.“ aus dem Nikolausstiefel zauberten, löste beim Publikum mehr als nur Schmunzeln aus. Ein wieder mal sehr gelungener Abend in Platt den Anke Moll, Jürgen Wittmühs und Hans-Jürgen Schulze im weihnachtlichen Ambiente mit viel Engagement gestalteten.

Ein spannender Abend im KKW

Mit Spannung war am 7. November 2018 der Abenteurer und Weltumradler Ronald Prokein erwartet worden. Der Saal im „Hotel Am Alten Strom“ war gut gefüllt und die Besucher der Veranstaltung wurden nicht enttäuscht. Als junge Männer, vom Erfolg ihrer Weltumradlung mit großem Selbstvertrauen erfüllt, machten sich Ronald Prokein und Markus Möller 1996 auf den Weg nach Brunei. Sie hofften vom reichen Sultan von Brunei eine stattliche Summe für die medizinische Behandlung eines an Aids erkrankten Mädchens zu bekommen und für die Finanzierung ihres nächsten Abenteuers sollte auch noch genügend abfallen. Unbekümmert und mangelhaft vorbereitet machten sie sich auf die Reise mit der trächtigen Hündin Sina, die auf der Rückbank ihres gesponserten Autos ihre Welpen zur Welt brachte. Sina hat als treue Begleiterin eine wichtige Rolle während der Fahrt eingenommen, diese Schilderung hat viele der Anwesenden sehr berührt.

Als Reisende, die in ihrem Leben stets mit Bus, Bahn und Flugzeug ihr Ziel erreicht hat, kann sich die Verfasserin dieser Zeilen kaum vorstellen, was die beiden Abenteurer auf sich nahmen. Lebendig und selbstkritisch schilderte Ronald Prokein die desaströse Fahrt die nur Dank finanzieller Hilfe von Freunden, Eltern und Reisebekanntschaften glücklich endete. Desillusioniert, halb verhungert und ohne Geld vom Sultan kamen sie nach Rostock zurück. Die Reise hat sie erwachsen werden lassen und für die nächsten Abenteuer mit mehr Besonnenheit gewappnet.

Wir danken Ronald Prokein und freuen uns jetzt schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

Mit Gesang durch einen stimmungsvollen Abend im KKW

Was gemeinsames Singen für Freude machen kann, erlebten die Gäste vom Kultur Klub Warnemünde am 10.Oktober 2018. Monika Koske hatte ihr Keyboard und viele Liedtexte mitgebracht. Bekannte Volkslieder, aber auch einige so genannte Küchenlieder, gab die Hobbykünstlerin mit viel Herzblut zum Besten. Manchmal wollte das Publikum zu schnell voranschreiten, dies aber tat der tollen Stimmung keinen Abbruch genauso wenig wie kleine technische Schwierigkeiten bei der Darstellung der Texte. Wir bedanken uns bei Frau Koske für den stimmungsvollen Abend.

Der Holzbildhauer Harald Wroost

Nach der Sommerpause konnten wir Harald Wroost als gern gesehenen Künstler im Kultur Klub Warnemünde begrüßen. Bereits zum dritten Mal berichtete er lebhaft und bildreich über seine Arbeit. Es ist immer wieder faszinierend etwas über den Schaffensprozess an den ausdrucksvollen Skulpturen zu hören. Man spürte an jedem seiner Worte wie leidenschaftlich er seine Kunst betreibt. Haralds Frau ist dabei stets an seiner Seite und unterstützt ihn in vielerlei Hinsicht. Die Warnemünderin ist eine historische Figur und so gab es viel über das harte Leben im alten Warnemünde zu erfahren. Nun sitzt sie vor dem Heimatmuseum und ist ein beliebter Standort als Fotomotiv. Auch die Projektverantwortlichen Manfred und Dorothea ließen es sich nicht nehmen, am nächsten Tag bei ihr Platz zu nehmen.

Zum Himmel und zurück-auf dem CAMINO DE SANTIAGO

Welch ein Buchtitel ! Bevor der Kultur Klub Warnemünde sich für die beiden Sommermonate verabschiedet hat, kamen die Besucher am 20. Juni 2018 in den Genuss eines ansprechenden, besinnlichen Abends. Haide Steffen trug einige Passagen aus dem Buch vor. Gebannt verfolgten die anwesenden Gäste die farbige Schilderung ihrer Erlebnisse auf dem Jakobsweg. Fotos, eine Landkarte auf der die zurückgelegte Strecke markiert war , Mitgebrachtes wie die Jakobsmuschel, der Pilgerstock und vieles mehr machten den Vortrag anschaulich. Die Schilderung der absolvierten Mühen wurden genauso eindringlich dargestellt wie die tiefen Emotionen, die Frau Steffen auf ihrer Pilgerreise durchlebte. Ganz wunderbar klangen auch die vorgetragenen, zum großen Teil selbst geschriebenen Lieder. An ihrer Seite war ihr Ehemann, der für die technische Assistenz verantwortlich war und diese Aufgabe zuverlässig erfüllt hat.

Frau Steffen ließ es sich nicht nehmen, ihre kürzlich entstandene Warnemünde-Ballade zum Abschluss vorzustellen. Diese wird auch beim „Warnemünder Ümgang“ am 7. Juli 2018 im Rahmen des Kulturprogramms zu hören sein.

Die Projektverantwortlichen konnten zum Schluss über das erfolgreiche Einwerben von Fördermitteln berichten. Das Amt für Kultur und Denkmalschutz der Hansestadt Rostock stellte uns eine Summe zur Verfügung mit der unsere technische Ausstattung erweitert werden konnte und ein Roll Up-Banner gestaltet und erworben wurde. Dafür ein großes DANKESCHÖN.

Die Plattsnacker gestalteten einen heiteren Abend

Am 23. Mai 2018 erlebten die anwesenden Gäste im Kultur Klub Warnemünde einen wunderbaren Abend. Freunde der plattdeutschen Sprache kamen wahrlich auf ihre Kosten. Die drei Akteure vom Verein „Klönsnack Rostocker 7 e.V.“ brannten ein wahres Feuerwerk an lustigen Gedichten, Episoden, Läuschen und Riemels verschiedener plattdeutscher Autoren ab. Sie sorgten immer wieder für Lachsalven im Publikum. Wir bedanken uns bei Anke Moll, Jürgen Wittmüß und Hans-Jürgen Schulze für den tollen Auftritt.

Geordnete Verhältnisse

Am 18. April 2018 las  die Autorin Heide Niemann-Rabe  aus ihrem Roman „Geordnete Verhältnisse“
Die Gäste im Kultur Klub Warnemünde erfuhren von verworrenen Familienverhältnissen, von Problemen und Konflikten, die am 1. Mai 1945 in Warnemünde begannen und bis ins Jahr 1983 führen. Ein sehr bewegender Roman fand großen Anklang bei den aufmerksam lauschenden Zuhörer*innen.

Wir danken Frau Nieman-Rabe für Ihren Auftritt in unserem Klub.

Wir feierten am Frauentag

Der Kultur Klub Warnemünde lud am 8. März 2018 zu einer fröhlichen Feier, nicht nur für Frauen, ein. Besucher durften sich an einen heiteren Abend mit vielen Überraschungen in gemütlicher Klubatmosphäre wohlfühlen. Von orientalschem Tanz bis zum Hola-Hoop zeigten Tänzerinnen ihr Können. Das gemeinsame Singen ,inzwischen zu einer beliebten Tradition im KKW, kam ebenfalls nicht zu kurz und wurde von Steffen Wroost, einem Musiker der Warnemünder Band Spill, begleitet. 

Wo die Ostseewellen..

Am 14. Februar 2018 war Monika Koske im Kultur Klub Warnemünde zu Gast. Sie hatte ihr Keyboard mitgebracht und eine dicke Textmappe mit Liedern über die Seefahrt, das Meer und die Liebe der Matrosen zu ihren Mädchen. Über 60 Besucher waren der Einladung zum gemeinsamen Singen gefolgt und ließen sich nicht lange bitten. Interessiert verfolgten sie auch den Bericht von Frau Koske über den Weg zu ihrem Hobby. Kirsten Köhn ergänzte den emotionalen Abend mit Informationen über die Herkunft und Entstehung der Songs die Frau Koske im Vorfeld zusammengetragen hatte. Wir bedanken uns bei den beiden Frauen die uns einen unvergesslichen Abend bereitet haben.

 
 
 

Pünktlich am 6. Dezember wurde der Nikolausstiefel ausgepackt

Am Nikolausabend waren Freunde, Förderer und Gäste gespannt, was wohl im Nikolausstiefel stecken würde. Zunächst fanden sie auf ihren Tischen bunte Weihnachtsteller mit leckerem Gebäck vom „Lila Bäcker“ vor. Die Projektverantwortlichen vom KKW hatten erfahren, dass dieses Unternehmen kleine Vereine seit Jahren unterstützt, indem es mit ihnen eine Sozialpartnerschaft eingeht. Also hatten wir dort angefragt, ob auch unser Verein in diesen Kreis aufgenommen werden könnte. Dies ist geschehen und wir danken sehr für diese köstliche Sachspende.

Die Schülerband „Vague“ legte dann los und bot einen tollen Auftritt. Die Titel aus dem Rock-und Pop-Repertoire wurden begeistert aufgenommen und die hübsche Sängerin Janne Koch sang nicht nur sehr schön, sondern führte auch gekonnt und charmant durch das Programm. Man konnte erleben, wie viel Spaß alle Bandmitglieder am Musizieren haben. Besonders gut kam an, dass sie das Publikum beim gemeinsamen Singen traditioneller Weihnachtslieder begleiteten.

Der Abend wurde von Herrn Manfred Basedow abgerundet, der ein selbst geschriebenes Weihnachtsmärchen vorlas. Frau Dorothea Marckwardt vom KKW trug zum Abschluss einige besinnliche Gedanken zur Weihnachszeit vor und damit endete diese letzte Veranstaltung des Jahres 2017.

Die Projektverantwortlichen wünschen nun ein frohes Weihnachtsfest, einen schönen Jahresausklang und hoffen, auch im neuen Jahr wieder viele Gäste im Kultur Klub Warnemünde begrüßen zu dürfen.

Musikalischer Zauber im November

Am 15. November 2017 hatte das zahlreich erschienene Publikum im Kultur Klub Warnemünde das Vergnügen, musikalisch verzaubert zu werden. Nach einer wunderbaren Eröffnung mit dem Flötenquartett von Cimarosa erklärte der Mediziner und  Vorsitzende des Vereins „Hausmusik plus e.V.“,  Dr. Volker Kretschmer, welch befruchtende Wirkung Musik auf das menschliche Gehirn hat, besonders wenn sie aktiv ausgeübt wird. Konzentrationsfähigkeit wird geschult, manuelle Fähigkeiten verbessern sich und es ist inzwischen wissenschaftlich erwiesen, dass Lernen auch im hohen Alter möglich ist und wesentlich zur Gesunderhaltung beiträgt  Eine eindrucksvolle Demonstration zeigten uns dann vier Damen des Harfenkreises Roggentin. Sie ließen ihre Zauberharfen erklingen und inspirierten die Gäste zum Mitsingen. Der Abend wurde abgerundet durch schöne Melodien, die von Volker Kretschmer an der Violine und Joachim Gebhardt am Piano vorgetragen wurden. Mit der von diesem Duo vorgetragenen Tritsch-Tratsch-Polka, die begeistert mitgeklatscht wurde, endete der schöne musikalische Abend. Die Gäste konnten sich im Anschluss informieren, wo und wann das Musizieren auf der Tischharfe erlernt werden kann. Der KKW dankt Herrn Kretschmer und allen Vortragenden für den gelungenen Abend.

Im Oktober waren Autoren zu Gast im KKW

Am 18. Oktober 2017 kamen besonders Literaturfreunde auf ihre Kosten. Wir hatten diesmal Vertreter vom  Autorenstammtisch Rostock ASTRO eingeladen.  Platti Lorenz, Henni Busch, Lars Engelbrecht und der Schweizer Beat Mundwiler lasen aus ihren Werken.  Die Besucher hörten Auszüge aus fantastischen Kurzgeschichten, Romanen und Kinderbüchern, die zum Teil skurril ironischen Charakter haben. Zur großen Überraschung hatte Lars Engelbrecht seinen Kinderbuchhelden „Gretzo“ mitgebracht, eine Puppe die (Bauch)reden konnte. Mit seiner Gitarre packte er zudem noch ein musikalisches Bonbon aus.
Ferner konnten wir von Beat Mundwiler sehr Amüsantes über Frauen und ihre Handtaschen erfahren. Auch was sich der Gast in einem Restaurant mit französischer Speisekarte vorstellt während er Taubenbrust verzehrt, brachte das anwesende Publikum zum Schmunzeln.
Von Platti Lorenz hörten wir, was der kleine Hexenkater Tyrrin so von Menschen denkt und Henni Busch , die schon seit ihrer Kindheit schreibt, las eine berührende Geschichte über einen Mutter-Tochter-Konflikt.
Abgerundet wurde der Abend von Manfred Basedow, der märchenhafte Motive mit Mecklenburger Heimatgeschichte verbindet.

Hula Hoop in Warnemünde

Am 18. Mai 2017 konnte der Kultur Klub Warnemünde zeigen, wie spannend die Geschichte eines berühmten musikalischen Genres ist und auf welch unterschiedliche Art Rock’n Roll bereits in den 50ziger Jahren präsentiert wurde. Die Warnemünder Musiker Lars Freude und Steffen Wroost, begleitet von der Sängerin Stefanie Köpp, unternahmen an diesem Abend mit dem Publikum einen Streifzug durch diese Zeit. Neben toller Musik und kleinen Anekdoten aus der Welt des Rock’n Roll zeigte Kerstin Pfletscher, dass Hoola Hoop auch heute noch zum Rhythmus dieser Musik passt.

http://www.dancing-hoops.de

http://sideburns-rockabilly.de/