Einer muss ja hierbleiben

Liebe Kulturfreunde, endlich können wir wieder mit unseren Veranstaltungen beginnen und holen als erstes die geplante Lesung nach, die im April stattfinden sollte. Bitte beachten Sie unbedingt die Hinweise am Ende des Textes!!

Die Jahre 1989/90 brachten wohl für jeden DDR-Bürger einschneidende Erfahrungen und stellten oft genug deren bisheriges Leben völlig auf den Kopf. So mussten viele Menschen große und kleine Umwege gehen, die mit Chancen aber auch mit Risiken verbunden waren, um in der neuen Gesellschaft Fuß zu fassen.
Davon berichten am 26. August 2020 im Kultur Klub Warnemünde drei Autoren mit unterschiedlichem beruflichen Hintergrund. Der FILOS Verlag präsentiert an diesem Abend das Buch „Einer muss ja hierbleiben“

Wir hören ein Stück Lebensgeschichte von einer Frau die als Dekorateurin beim Sozialistischen Handelsbetrieb in Schwerin gearbeitet hat, einer Aspirantin am Fachbereich Philosophie der Wilhelm-Pieck-Universität Rostock und einem Tischler, der in der Werkstatt der Charité Berlin tätig war.

Die Veranstaltung ist wie immer eintrittsfrei und beginnt um 19:30 Uhr im Klubraum vom Hotel „Am Alten Strom“. Der Einlass beginnt ab 18:30 Uhr. Aufgrund der besonderen Umstände haben wir nur eine begrenzte Anzahl von Sitzplätzen und können daher nur Besucher berücksichtigen die sich per E-Mail: kulturklubwarnemuende@gmx.de oder Tel. 0381 3757460 angemeldet haben. Bitte auch unbedingt bis spätestens 18:30 Uhr abmelden, wenn Sie am Veranstaltungsabend verhindert sind. So wäre es auch möglich, Spontanbesuchern einen freigewordenen Platz anzubieten! Wir bitten unsere Gäste einen Mund-Nasenschutz zu tragen, sobald sie sich im Raum bewegen, auch zu einer Registrierung der Namen, Anschriften und Telefonnummern sind wir verpflichtet.

0 comments on “Einer muss ja hierbleibenKommentar hinzufügen →

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.